"Die Landesregierung bekommt weder eine sinnvolle noch eine rechtzeitige Regelung zum Schutz von Prostituierten hin"

Veröffentlicht am 22.06.2017 in Pressemitteilungen

Für die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Sabine Wölfle ist es völlig unverständlich, warum ein Ausführungsgesetz, das gegenüber dem Bundesge-setz keinen zusätzlichen Schutz für Prostituierte bringt, nicht rechtzeitig auf dem Tisch liegt. „Schon seit der Antwort auf meinen Landtagsantrag* befürchte ich, dass die Lan-desregierung weder eine sinnvolle noch eine rechtzeitige Regelung hinbekommt“, kriti-sierte Wölfle. Nach der Einschätzung Wölfles funktioniere die Prostitution in Baden-Württemberg nur auf der Grundlage, dass hunderte junger Frauen vor allem aus Südost-europa zum Teil unter falschen Versprechungen und auch mit Gewalt in diese Arbeit ge-zwungen werden. „Die grün-schwarze Koalition versagt dabei, auf einen wirklichen Not-stand in Baden-Württemberg angemessen zu reagieren“, so Wölfle.

 

Ankündigungen

SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle lädt nach Stuttgart ein.

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle lädt Interessierte im Landkreis Emmendingen ein, am Montag, 9. Juli den Stuttgarter Landtag kennen zu lernen. Abfahrt ist um 7.30 Uhr beim Festplatz in Emmendingen. Das gemeinsame Besuchsprogramm beginnt um 12.45 Uhr mit einem Mittagessen und endet um 15.45 Uhr. Davor und danach kann die Landeshauptstadt bis zur Abfahrt des Busses um 17 Uhr auf eigene Faust erkundet werden. Anmeldung und weitere Informationen telefonisch unter 07641/ 9628182 (SPD-Bürgerbüro) oder unter info@wahlkreisbuero-woelfle.de.

Meine Stimme für Vernunft

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Newsletter

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:45
Online:3