Wölfle und Schmiedel besuchen Herbolzheim

03.02.16

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle besuchte gemeinsam mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Claus Schmiedel die Stadt Herbolzheim. Zwar kennt Schmiedel die Stadt durch viele Besuche in Bezug zur Rheintalbahn schon sehr gut, doch als ihm Wölfle vom Herbolzheimer Modell zur Flüchtlingsunterkunft erzählte, wollte er sich dies unbedingt vor Ort anschauen.

Bürgermeister Ernst Schilling freute sich über den Besuch. Zurzeit hat er viele Anfragen bezüglich der Unterkunft. Bereits 18 Mal wurde dies bundesweit kopiert. Durch eine schnelle Handhabung und Änderung des Bebauungsplans konnte die erste Unterkunft innerhalb von neun Monaten gebaut werden. Weitere Häuser, unter anderem auch für Obdachlose, folgen. Die Unterkünfte werden dabei vorrausschauend geplant. Sie sind barrierefrei und können durch die Bauweise bei Bedarf für Sozialwohnungen umgebaut werden. Dadurch entsteht eine große Nachhaltigkeit.

Löblich ist auch der Ortsteil Broggingen. Hier leben 40 Flüchtlinge mit 700 Bürgerinnen und Bürgern zusammen. Ohne Probleme, wie Bürgermeister Schilling erfreut feststellte.

„Die Ängste stimmen zumeist nicht mit der Realität überein. Es werden beispielsweise Kriminalitätstheorien ohne Hand und Fuß aufgestellt, die statistisch nicht belegbar sind. Oft fehlt einfach nur der Bezug und die Erfahrungen, dass Flüchtlinge normale Menschen auf der Suche nach Frieden und einem geregelten Leben sind“, erklärte Sabine Wölfle. Für die Abgeordnete ist Herbolzheim ein sehr gutes Beispiel, dass wenn alle mitmachen, Integration nicht nur gelingt sondern auch eine Bereicherung sein kann.

Diese Erfahrungen werden in Herbolzheim zu genüge gemacht. Mit Frauencafé, Integration auf dem Arbeitsmarkt, Vereinsarbeit, Benefizkonzerten und vielem mehr wird hier das multikulturelle Zusammenleben bestens aufgezeigt.

Claus Schmiedel zog ein positives Resümee aus seinem Besuch: „In Herbolzheim wird nicht gejammert, sondern mit Herz gearbeitet. Wie auch schon bei der Rheintalbahn ist hier der große Zusammenhalt Herbolzheims Schlüssel zum Erfolg!“