Land fördert Flüchtlingsbeauftragte 2016

24.06.16

Nach Mitteilung des Sozialministers  Lucha (Grüne) hat die Landesregierung die Förderung für Kommunen zur Schaffung der kommunalen Flüchtlingsbeauftragten fortgesetzt. Die integrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Sabine Wölfle, begrüßt diesen Schritt. In der vergangenen Legislatur hat sie  diese Förderung durch die Initiative der damaligen  Integrationsministerin Öney sehr begrüßt und sich persönlich für Förderzusagen in den Landkreis Emmendingen eingesetzt.Minister Lucha führt den angestoßenen Weg von Öney nun vorerst fort.

Während in diesem Jahr nun auch Denzlingen, Kenzingen und Waldkirch (mit Gutach-Bleibach und Simonswald) von dem Programm profitieren, nutzen bereits drei andere Kommunen dieses Angebot.Wölfle wird sich mit der SPD-Landtagsfraktion  dafür einsetzen, dass die versprochene Förderung für 2017 auch in den kommenden Jahren aufrechterhalten wird.

„Wir brauchen feste Strukturen für die Integrationsarbeit. Die Kommunen müssen auf Jahre planen können. Hier fehlt es mir noch an einem klaren Bekenntnis im aktuellen grün-schwarzen Koalitionsvertrag. Integration ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf. Es braucht Menschen, die die ehrenamtlichen Helfer unterstützen, zur Seite stehen und ein Netzwerk aufbauen sowie verwalten können“, so Sabine Wölfle.