„Uns fehlen die Lehrer“

18.05.17

Die stellv. Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle besuchte die Schulleiterin der Fritz-Boehle- Grund- und Werkrealschule, Angela Hauser, um sich über die Vkl-Klassen für Geflüchtete und Kinder mit Migrationshintergrund und über die Auswirkungen der neuen Bildungspolitik zu informieren.

„Der Regierungswechsel ist deutlich spürbar. Die Kommunikation hat sich grundlegend verändert und uns fehlen  schlicht und ergreifend die Lehrkräfte.“, betonte eingangs die Schulleiterin der Fritz-Boehle-Grund- und Werkrealschule, Angela Hauser.

Das Konzept der VKl Klassen der Werkrealschule sieht vor, dass junge Geflüchtete und Kinder mit Migrationshintergrund parallel zum regulären Schulbetrieb beschult werden, Deutsch als Fremdsprache erlernen, Grundkenntnisse in vielen Fächern erwerben und anschließend sukzessive in den  Regelschulbetrieb integriert  werden können.

Natürlich braucht es hierfür geschulte pädagogische Fachkräfte, die die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten. Dieser Personalaufwand ist ohne Unterstützung  durch das Land kaum zu bewältigen. Daher hoffen die Schulen momentan auf eine verbindliche Zusage, dass die hierfür vorgesehenen Funktions- und Poolstunden auch in den nächsten Jahren gesichert sein werden.

„Es ist überwältigend, mit welchem Engagement und Herzblut die Lehrkräfte sich hier für die jungen Menschen einsetzen. Es ist die Aufgabe der Politik, für geeignete Rahmenbedingungen  zu sorgen, damit die Lehrkräfte und das pädagogische Personal entsprechend entlastet werden können und optimal in ihrer Tätigkeit unterstützt werden. Dass die Landesregierung im selben Atemzug über 1074 Lehrerstellen streicht, ist für mich mehr als unverständlich.“, so die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle.