Mittelzusage für die Bergwacht Kandel

19.10.17

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle hat mit einer parlamentarischen Initiative zur Situation der Bergwachten in Baden-Württemberg auf die schwierige Lage dieses so wichtigen Rettungsdienstes aufmerksam gemacht.

Bereits vor einigen Wochen gab es ein Gespräch zwischen der Abgeordneten und Vertretern der Bergwacht zu dem Thema. Daraufhin reichte Sabine Wölfle eine Initiative im Landtag ein. Dieser Antrag wurde gestern im Innenausschuss des Landtags von Baden-Württemberg beraten und Sabine Wölfle bat Innenminister Strobl um eine Stellungnahme, wie die Landesregierung im Zuge der nun anstehenden Haushaltsberatungen auf das berechtigte Anliegen der Bergwachten eingehen wird. Innenminister Strobl konnte Sabine Wölfle auf Nachfrage bestätigen, dass aus sogenannten Restmitteln des Topfes „Bauvorhaben für Rettungsdienste“ die Bergwacht Kandel sowie Muggenbrunn bedient werden. Die Summe ist noch vorbehaltlich der Genehmigung, jedoch ist ein sechsstelliger Betrag für die Bergwacht Kandel dabei.

„Es freut mich, dass durch meinen Antrag, der auf die wirklich schwierige Lage der Bergwachten im Land hingewiesen hat, jetzt Bewegung reingekommen ist und der Innenminister sich auch mit großem Verständnis einsetzen wird“ so Sabine Wölfle. Die Beantwortung ihrer Anfrage zeigt auch auf, dass das Thema Digitalfunk ebenfalls auf der Agenda steht. „Meine Bitte an den Minister, sich für eine erhöhte Mittelerhöhung bei der grünen Finanzministerin einzusetzen, nahm Herr Strobl auf. Das die Bergwacht Kandel aber jetzt schon zum Zuge kommt ist wirklich ein Erfolg und auch der Beharrlichkeit der Verantwortlichen der Bergwacht zu verdanken„ so die Landtagsabgeordnete Wölfle.