Sabine Wölfle zu Besuch im neuen Gemeindezentrum in Forchheim

Im Vorfeld der offiziellen Einweihung des neuen Gemeindezentrums in Forchheim, besuchte die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle Bürgermeister Johann Gerber. Neben einem Austausch über aktuelle Entwicklungen in Forchheim, erhielt Sabine Wölfle eine Führung durch den Neubau und das sanierte Pfarrhaus, welches zukünftig die Gemeindeverwaltung beherbergen soll. Die Neukonzeption der Forchheimer Stadtmitte umfasst den Neubau eines Gemeindezentrums mit Multifunktionsräumen, der Umwidmung und Sanierung des ehemaligen Pfarrhauses sowie dem Abriss des alten Rathauses. Sabine Wölfle hatte das Projekt von Anfang an begleitet.

Dass Forchheim im Landessanierungsprogramm prominent berücksichtigt und mit fast 1,2 Millionen Euro gefördert wurde, ist auch dem Beharren der Abgeordneten zu verdanken. 2013 holte Wölfle den Staatssekretär im Finanzministerium, Peter Hofelich, nach Forchheim, um ihn auf die Dringlichkeit des Projektes hinzuweisen. Mehrmals wurde Wölfle zudem beim damaligen Finanzminister Nils Schmid vorstellig. Nun freut sich Wölfle über das Ergebnis: „Wenn jetzt auch noch das Landratsamt den Abriss des alten Rathauses genehmigt, erhält Forchheim eine moderne, ansprechende und schöne Ortsmitte! Das neue Gemeindezentrum ist ein Gewinn für Vereine, Organisationen und die ansässige Kirche. Das neue Rathaus ist zudem Anlaufstelle für alle Belange der Bürgerinnen und Bürger. Ich freue mich sehr, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte, dies zu ermöglichen“, so Wölfle.

Ebenfalls erfreut zeigte sich der Forchheimer Bürgermeister Johann Gerber: „Vielleicht können wir durch unsere schönen neuen Räumlichkeiten sogar den Kirchenchor wiederbeleben. Zahlreiche Vereine habe schon ihr Interesse an der Nutzung unseres Gemeindezentrums angemeldet. Es freut mich, dass das Gesamtkonzept von der Bürgerschaft so gut angenommen und mitgetragen wurde.“, so Gerber.