Caritasverband für den Landkreis Emmendingen gut gewappnet – Sabine Wölfle MdL im Gespräch mit der Geschäftsführung

Wie gehen Pflegeheime und Sozialverbände im Landkreis Emmendingen mit den Folgen der Corona-Pandemie um? Darüber informierte sich die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion und hiesige Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle bei dem Caritas-Geschäftsführer Rainer Leweling und der Leitung der Caritas-Altenhilfe Uwe Zimmer. Erfreulicherweise verzeichneten die Pflegeheime des Caritasverbandes bisher keine positiv getesteten Covid19-Bewohner*innen. Uwe Zimmer hob das besondere Engagement der Mitarbeitenden in der Pflege hervor und ist dankbar für das hohe Verantwortungsbewusstsein, dass er täglich erlebe.

Sozialpolitikerin Wölfle fordert bereits seit geraumer Zeit Testungen von Pflegepersonal in den Laboren prioritär zu behandeln sowie flächendeckende Corona-Tests bei Bewohner*innen von Alten- und Pflegeheimen durchzuführen. Die Leitungskräfte des Caritasverbandes unterstützen diese Forderung, da dies sowohl bei Bewohner*innen als auch bei Angehörigen und Mitarbeitenden zu mehr Sicherheit führen werde.

„Grundsätzlich fühlen wir uns als Caritasverband im Landkreis Emmendingen gut vor den Herausforderungen der Pandemie gewappnet“, so Geschäftsführer Leweling und ergänzt: „Jedoch sind natürlich auch wir auf die Unterstützung durch das Land und den Kreis angewiesen“. Wölfle nutzte zudem die Gelegenheit, um auf das besondere Engagement der vielen Pflegekräfte hinzuweisen: „Die Pflege erfährt gerade aufgrund dieser Krise eine Aufwertung in der öffentlichen Wahrnehmung. Ich hoffe nun, dass diese Wahrnehmung sich auch in konkreter Politik widerspiegelt“, resümiert die Pflegepolitikerin.