Sabine Wölfle: „Besucher testen heißt Bewohner schützen!“

Auch die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Sabine Wölfle fordert einen höheren Schutz von Pflegeheimbewohnern: „Seit dem 9. November wurden aus den Pflegeheimen im Land 151 Ausbrüche mit über 2400 SARS-CoV-2-Infektionen gemeldet, es gab 216 Todesfälle. Angesichts dieser stark steigenden Zahlen habe ich kein Verständnis dafür, dass Sozialminister Lucha in Pflegeheimen nur eine Testpflicht nur für Beschäftigte, aber nicht für Besucher vorschreibt – nicht einmal in Hotspots. Dabei kommt das Virus immer von außen in die Heime, und da spielen Besucher doch keine kleinere Rolle als Beschäftigte!“

„Klar ist aber: Schnelltests für Besucher dürfen nicht verpflichtend den Heimen aufgebürdet werden. Dafür ist dort gar kein Personal mehr vorhanden. Angehörige können solche Tests auch bei Hausärzten oder in bestimmten Testzentren machen lassen, dort besteht auch eine Abrechnungsmöglichkeit. Kein Besuch wird dadurch verhindert. Im Gegenteil: Besucher testen heißt Bewohner schützen.“

„In Bayern steht eine entsprechende Regelung schon längst in der Corona-Verordnung. Baden-Württemberg zaudert wieder einmal, zu Lasten aller Betroffenen.“