Sabine Wölfle: „Lage in Pflegeheimen ist sehr ernst“

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Sabine Wölfle kritisiert das zögerliche Vorgehen von Sozialminister Manfred Lucha beim Schutz von Pflegeheimbewohnern im Land: „Noch Mitte November spielte der Minister die bedrohliche Lage bei den Infektionen in Pflegeeinrichtungen herunter, im Dezember weigerte er sich, die zwischen Bund und Ländern vereinbarte Testpflicht für Heimbesucher umzusetzen und im Januar setzte er sie dann doch in Kraft. Allerdings ohne das am Anschlag arbeitende Personal in den Heimen zu unterstützen. Jetzt ist Baden-Württemberg auf die Hilfe der Bundeswehr angewiesen.“

Sabine Wölfle: „Die Lage in den Pflegeheimen ist sehr ernst. Jeder zweite, der in Baden-Württemberg an Corona verstorben ist, wohnte im Pflegeheim. Es ist eine einzige Tragödie, dass sich Massenausbrüche wie in Schwäbisch Gmünd noch immer nicht verhindern lassen. Dort wurden jüngst fast drei Viertel der Heimbewohner angesteckt und 13 Menschen ließen ihr Leben. Neben einem besseren Schutz insbesondere durch Tests fordere ich eine höhere Priorität bei den Impfungen für Heimbewohner. Es ist fahrlässig, dass andere Bundesländer bald alle Heimbewohner das erste Mal geimpft haben und Baden-Württemberg hier noch unter 40 % liegt.“