Sabine Wölfle: „Der Impfstoff bringt ja nichts, wenn er nur im Kühlschrank liegt“

Sabine Wölfle, stellvertretende SPD-Landtagsfraktionsvorsitzende sieht sich nach dem Strategiewechsel von Minister Lucha in ihrer Einschätzung bestätigt, dass das Land Baden-Württemberg keine zu großen Impfstoffreserven anlegen muss.

„Es reicht völlig, wenn wir alle Zweitimpfungen durch die Reserven garantieren können. Termine für Erstimpfungen können notfalls verschoben werden, wenn weniger Impfstoff geliefert wird als erwartet. In Baden-Württemberg haben wir bisher viel zu wenig Impfstoff für die Pflegeheime und viel zu viel Impfstoff in Kühlschränken. Das machen andere Bundesländer wesentlich besser.“

Wölfle: „Der Impfstoff bringt nichts, wenn er nur im Kühlschrank liegt. Wenn das nun auch der zuständige Minister erkannt hat, ist das nur zu begrüßen“.