Sabine Wölfle: „Erwartungen geweckt, die wieder nicht erfüllt werden können“

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Sabine Wölfle äußert sich zur Ankündigung des Sozialministers, wonach Lehrkräften, Erzieherinnen und Erziehern von heute an Impftermine angeboten werden sollen:

„Wieder einmal hat Minister Lucha Erwartungen geweckt, die er nicht erfüllen kann. Wenige Stunden vor Wiederöffnung der Kitas und Schulen verkündete der Sozialminister frohe Kunde, die er noch gar nicht umgesetzt hat.“

„Wie schon für tausende impfberechtige Seniorinnen und Senioren in den vergangenen Wochen heißt es deshalb heute für Lehrkräfte und das Kita-Personal: Telefon-Frust pur. Sie werden über die Impfhotline abgewiesen und kommen ihrer Impfung auch über die Internetplattform keinen Schritt näher. Das sorgt weiter für riesigen Unmut bei allen Beteiligten und beschädigt die Akzeptanz der Corona-Maßnahmen.“

„Die Lage ist zu ernst, als dass sich das Land weiterhin die groben handwerklichen Fehler und das planlose Krisenmanagement Luchas leisten könnte. Der Gesundheitsminister darf nicht weiter für die Krisenkoordination des Landes verantwortlich sein.“