Bildungsveranstaltung in Gärtringen

Veröffentlicht am 01.10.2015 in Unterwegs

Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Florian Wahl und der SPD Ortsverein Gärtringen sprach die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle, Mitglied im Bildungsausschuss, am Dienstagabend, den 29. September 2015 in der Villa Schwalbenhof in Gärtringen zusammen mit der GEW-Kreisvorsitzenden Farina Semler und zahlreichen Lehrerinnen und Lehrer, Elternbeiräten, Erzieherinnen und interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Bildungsaufbruch der Landesregierung in den letzten vier Jahren.

“Es freut mich sehr, dass ich die Bildungsexpertin Sabine Wölfle für diesen intensiven Austausch mit Praktikerinnen und Praktikern, ob an den Schulen oder Kitas, gewinnen konnte. Gerade im Bildungsbereich ist der enge Austausch mit den Lehrern und Eltern ein ganz wichtiges Anliegen.”

Wölfle gab zu Beginn einen kurzen Rückblick über die bereits umgesetzten Reformen und darüber, was die SPD Bildungspolitiker gemeinsam mit ihrem Kultusminister Stoch noch planen.

Für die Abgeordnete Wölfle ist klar, dass der Regierungswechsel 2011 dringend notwendig war, denn “die alte Landesregierung hat auf die sich abzeichnenden Veränderungen durch den Schülerrückgang zu keinem Zeitpunkt reagiert”. Für die Bildungspolitikerin ist das zentrale Ziel, Schulabschlüsse in erreichbarer Nähe anbieten zu können. In der sich anschließenden Diskussion zeichnete sich große Zustimmung darüber ab, dass die Reformen in die richtige Richtung gehen. Nun braucht man aber Ruhe, um alles umzusetzen. Zudem machten Wölfle und Wahl deutlich, dass es wichtig ist, auch in der kommenden Legislaturperiode den eingeschlagenen Weg weitergehen zu können, denn “eine CDU-geführte Landesregierung würde mangels Konzepten die Bildungslandschaft verunsichern und falsche Entscheidungen zum Nachteil des Bildungsstandortes Baden- Württemberg treffen”.

In einer engagierten Diskussion waren sich alle Beteiligte einig, dass es nach einer Phase der Reformen nun eine Zeit der “Schulfriedens” notwendig wird. “Es ist wichtig, dass die angestoßenen Reformen nun in Ruhe umgesetzt werden und die Lehrer, Eltern und Schüler eine Planungssicherheit in der Bildung für die nächsten Jahre erhalten. Das bedarf einer Verlässlichkeit, dass nach der Landtagswahl nicht wieder an den Schulstrukturen herumgedoktert wird”, so Florian Wahl abschließend.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:65
Online:3