Breisgau-S-Bahn braucht mehr Rückenwind

Veröffentlicht am 22.05.2013 in Pressemitteilungen

Die drei SPD-Abgeordneten der Region Freiburg, Gabi Rolland, Sabine Wölfle und Christoph Bayer, haben erneut eine kleine Anfrage in das Landesparlament eingebracht, mithilfe derer sie mehr Klarheit über die gegenwärtige Situation zur Ausschreibung der Verkehrsleistungen erwarten. Bislang ist nur bekannt, dass die Umsetzung des Breisgau-S-Bahn 2020-Konzeptes eine erwartete Kostensteigerung in Höhe von 64 Millionen mit sich bringen soll.

Wie sich diese erheblichen Mehrkosten zusammensetzen, ist unklar. Deshalb fragen die Abgeordneten nach den bisherigen Preisen für die Streckennutzung, nach den Plänen zur Fahrzeugbeschaffung sowie nach dem Fahrplan, der einer Ausschreibung zugrunde liegt. Für die Elztalbahn ist die Elektrifizierung eine wesentliche Voraussetzung für einen Halbstundentakt. „Der Halbstundentakt von Waldkirch nach Elzach wie auch die Elektrifizierung der Strecke sind eine langjährige Forderung und von immenser Bedeutung für das Elztal. Die vielen Pendler und der der damit verbundene Autoverkehr belasten vor allem die B294 in immer stärkerem Ausmaß. Entlastung kann hier nur der Ausbau der Elztalbahn bringen“, so Sabine Wölfle.

Richtung Müllheim kommt es vor allem auf die bessere Anbindung der Orte an. „Ein guter Takt ist für den ländlichen Raum das Rückgrat für Attraktivität zum Arbeiten, Wohnen und Leben", weiß Christoph Bayer zu berichten.

„Stadt und Land, Hand in Hand", ergänzt SPD-Abgeordnete Gabi Rolland, „das ist immer noch das Motto. Die Lebenswirklichkeit zeigt doch, dass die Menschen das bereits verinnerlicht haben. Viele wohnen in Freiburg und arbeiten im Umland und wollen dazu kein Auto nutzen. Daher muss weiterhin ausgebaut werden“. Dafür brauche es die Verbesserung des Taktes nach Breisach sowie die Elektrifizierung der Höllentalbahn Richtung Donaueschingen.

Mit der Anfrage an das Verkehrsministerium wird der Spannungsbogen für den Ausbau der Breisgau-S-Bahn erhalten und das Projekt erhält den nötigen Rückenwind.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:37
Online:1