„Finanzierung des Paktes für Integration muss auch nach 2018 gesichert sein“

Veröffentlicht am 28.04.2017 in Pressemitteilungen

Die SPD-Landtagsfraktion begrüßt die Intensivierung der Förderung der Integrationsarbeit in den Kommunen. SPD-Fraktionsvize Sabine Wölfle stellt sich dabei auf die Seite der Kommunen und unterstützt deren Forderung: „Integration für Flüchtlinge darf nicht auf zwei Jahre begrenzt werden. Die Finanzierung des Paktes für Integration muss von Landesseite auch nach 2018 gesichert sein.“

 

Sie fordert die Landesregierung auf, die nun in Aussicht gestellten Mittel auch dann in den Kommunen zu lassen, wenn nicht alle 1.000 Stellen der Integrationsmanager aufgrund der Arbeitsmarktsituation besetzt werden können. Es sei wichtig, dass diese Landesgelder nicht verfallen, sondern den Kommunen dann für andere Wege in der Integrationsarbeit erhalten bleiben würden. „Die Kommunen haben im Sinne der Subsidiarität gemeinsam mit den freien Trägern jetzt schon viele gute Maßnahmen auf den Weg gebracht, für die dieses Geld dann auch gut angelegt wäre“, so Wölfle.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:63
Online:1