Hotels und Gastronomiebetriebe weiterhin in dramatischer Lage - Wölfle appelliert an Bürgermeister

Veröffentlicht am 13.08.2020 in Aktuelles

Für die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Woelfle sind die heute durch das Tourismusministerium bekanntgewordenen Fakten in Bezug auf die Rückgänge bei den  Übernachtungs- und Buchungszahlen ein Alarmsignal. Die Zahlen zeigen, so Wölfle, dass die Talsohle noch lange nicht durchschritten ist. „Volle Campingplätze im Sommer helfen den Hotels und Gastwirten auf Dauer wenig, wenn die Menschen lieber im Zelt oder Wohnmobil übernachten und an der frischen Luft essen wollen. Viele Hotels und Restaurants kämpfen nach wie vor um ihre Existenz, weil sich die Gäste trotz entsprechender Hygienekonzepte mit Buchungen und Besuchen zurückhalten“ so die Emmendinger Abgeordnete.

Wenn Übernachtungen, Veranstaltungen, Feiern oder Vereinsversammlungen auch weiterhin fehlen, wird vielen Hotels und gastronomischen Betrieben und etlichen Zulieferern spätestens im Winterhalbjahr finanziell die Luft ausgehen. Das Gastro-Hilfsprogramm der Landesregierung greift da auch nur kurzfristig. Was die Branche jetzt dringend braucht, so Wölfle, sind steigende Buchungszahlen und Gäste. „Hier sind die Bürgermeister gefordert, Einwohner, Vereine und Organisationen zu ermuntern, die Gastronomie vor Ort zu unterstützen, indem man dort essen geht oder einen Raum für die nächste Veranstaltungen bucht. „ Ich bin seit Beginn der Pandemie mit vielen Betrieben im Landkreis Emmendingen in Kontakt und sehe mit grosser Sorge, wie viele ums Überleben kämpfen . Auch wenn viele Kommunen gerade im Aussenbereich den Betrieben wirklich entgegen gekommen sind, muss man an die Zeit nach dem Sommer denken.Ich appelliere daher an die Gemeinden, gemeinsam mit den Betreibern für Unterstützung ihrer Betriebe in der Bevölkerung zu werben“ so Sabine Woelfle.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:67
Online:2