Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle fordert Luftfilter für Schulen

Veröffentlicht am 23.10.2020 in Landespolitik

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle möchte die Schulen im Landkreis Emmendingen mit Luftfiltern ausstatten. Mit Blick auf den anstehenden Winter hält es die Emmendinger Abgeordnete und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsabgeordnete für unzumutbar, Schüler*innen und Lehrkräfte durch das notwendige Lüften der Winterkälte auszusetzen. Grippewellen an Schulen müssten mit allen Mitteln vermieden werden. Dies bekräftigte Wölfle in einem persönlichen Brief an die CDU-Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

„Mobile Luftfilteranlagen wären eine sinnvolle Möglichkeit, um das Infektionsrisiko an Schulen möglichst zu minimieren. Es gibt zahlreiche Klassenzimmer, in denen nicht richtig stoß- und quergelüftet werden kann“, so Wölfle. Auch das Bundesumweltamt hatte bereits die Wirksamkeit der entsprechenden Luftfilteranlagen bei richtiger Anwendung bestätigt. So sinke die Konzentration an infektiösen Partikeln erheblich. Für Sabine Wölfle ist wichtig, dass die Schulträger - in der Regel sind dies die Kommunen - bei dieser Aufgabe nicht allein gelassen werden. Das Land müsse die Kosten für die Ausstattung der baden-württembergischen Schulen mit Luftfilteranlagen übernehmen. „Die grün-schwarze Landesregierung hat gerade einen Nachtragshaushalt verabschiedet, in dem mehrere Millionen für die Erprobung neuer Biogasanlagen vorgesehen sind. Da kann mir niemand sagen, dass uns Geld für unsere Schülerinnen und Schüler fehlt. Es ist lediglich eine Frage der Prioritäten“, resümiert die SPD-Landtagsabgeordnete.

 

Instagram-Sprechstunde

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:2
Online:1