„Menschen müssen in Würde altern können“ - Sabine Wölfle besucht Seniorenzentrum Grüner Weg in Denzlingen

Veröffentlicht am 31.08.2018 in Pressemitteilungen

Wie kann Pflege würdevoll und zukunftsfähig gestaltet werden? Dieser Frage ging die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle bei ihrem Besuch im Seniorenzentrum Grüner Weg in Denzlingen nach. Im Austausch mit Vertretern des Pflegeheims, der Arbeiterwohlfahrt Freiburg, dem Vorsitzenden des Heimbeirats und der SPD-Fraktionsvorsitzenden Elfriede Behnke aus dem Denzlinger Gemeinderat wurde unter anderem das Thema Fachkräfte diskutiert. Der Fachkräftemangel in Südbaden macht  den Einrichtungen wegen der Nähe zur Schweiz besonders zu schaffen. Die Fluktuation beim Personal sei hier sehr groß und immer weniger junge Menschen würden sich für den Pflegeberuf interessieren, bemängeln die Experten. Sabine Wölfle, sozialpolitische Sprecherin ihrer Fraktion und Mitglied der Enquetekommission „Zukunft der Pflege“ aus der letzten Legislaturperiode, bleibt sowohl politisch als auch im Ehrenamt nah am Thema dran. „Ich freue mich, dass ich dazu beitragen konnte, dass der Landkreis Emmendingen an der GHSE eine 2-jährige Berufsfachschule Pflege für Menschen mit Migrationshintergrund einrichten konnte. Wir brauchen viele Wege um dem wachsenden Bedarf an Pflegefachkräften gerecht zu werden“, so Wölfle.

Einrichtungsleiter Detlef Bohe: „In Denzlingen haben wir trotz guter Arbeitsbedingungen und Tarifverträge Nachwuchssorgen“. Für alle Beteiligten scheint klar, dass nicht nur eine gute Bezahlung wichtig ist, sondern ebenfalls familienfreundliche Arbeitszeiten.

Obwohl der Trend der vergangenen Jahre durch neue und ambulante Angebote immer mehr in Richtung Betreuung im heimischen Umfeld geht, spielt eine gute Pflege im Heim noch immer eine große Rolle. Die Novellierung der Landesheimbauverordnung, die nach einer 10 Jahresfrist ab 2019 verbindlich greift, ermöglicht zukünftig flexible Raumkonzepte und eine zeitgemäße Pflege mit Einzelzimmeranspruch. Im Seniorenzentrum Grüner Weg arbeite man momentan an der Umsetzung. „Das ist leider sehr schwierig. Wir müssen eigentlich ausweiten, haben aber die Möglichkeiten nicht und das Gebäude gehört der Kommune“, so Achim Breit, der in der AWO-Freiburg den Bereich Altenhilfe verantwortet. Man hoffe innerhalb des Hauses mit Tagespflege die wegfallenden 17 Betten durch die Einzelzimmerregelung kompensieren zu können. Elfriede Behnke versprach, auch mit ihrer Fraktion an Lösungen mitzuarbeiten.

Herbert Bickel, Heimbeirat der Einrichtung, wünscht sich mehr Mitsprache. „Das ist leider nicht zufriedenstellend geregelt. Ich möchte für den Heimbeirat mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten, rechtlich ist dies aber nicht vorgesehen“. Sabine Wölfle stellte hierzu eine Anfrage bei der Landesregierung in Aussicht, da es zwar eine Rechtsverordnung gibt, diese aber die Mitwirkungmöglichkeiten nicht umfassend regelt. „Ich sehe hier in der Tat Handlungsbedarf“, resümiert die Abgeordnete.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:36
Online:1