Rede bei der Vernissage in Riegel

Veröffentlicht am 02.03.2016 in Reden/Artikel

28.02.2016

Sehr geehrter Herr Scharein, sehr geehrter Herr Messmer, ich habe mich sehr über die große Ehre gefreut, anlässlich der Ausstellungseröffnung „ Farbfeldmalerei: Auf den Punkt gebracht“ des Berliner Künstlers Günter Scharein ein kleines Grußwort halten zu dürfen. Kunst  kommt von Können. Johann Wolfgang von Goethe meinte zur Kunst: Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.

Die heute hier zu sehenden Kunstwerke zeigen keine Gegenstände auf sondern können und sollen vor allem Emotionen hervorrufen. Genau das ist ja, was Kunst ausmacht. Neben der Bewunderung handwerklichen Könnens und einer eigenen Technik bleibt vor allem immer die Frage beim Betrachter, was steckt dahinter.

Wie interpretiere ich was ich sehe?

Welche Gefühle werden geweckt?

Erkenne ich etwas in dem Werk was mich persönlich damit verbindet?

Oder - ist es einfach nur schön anzusehen und ich genieße den Anblick?

Günter Scharein war ja nicht immer ausschließlich Künstler sondern auch einmal Lehrer, er selber spricht von „Schülerbegleiter“. Damit ist er sozusagen auf der Höhe der Zeit.

Lehrer werden immer mehr zum Begleiter junger Menschen, der Beruf wandelt sich. Die reine Wissensvermittlung alleine ist nicht mehr das Zentrum seines Wirkens sondern auch das Begleiten junger Menschen auf ihrem Weg ins Leben.

Man kann durchaus im übertragenen Sinne davon sprechen, dass es auch eine Form von Kunst ist, Begabungen und Talente junger Menschen zu erkennen und zu fördern. Ja, ein Schülerbegleiter, wie Günter Scharein, hat sicher auch Heranwachsende mit geformt und sein künstlerisches Auge mag in manch einem Schüler auch Potentiale gesehen haben , die nur jemand erkennt, der mit Kunst verbunden ist.

Als junge Schülerin war mein persönlicher Zugang zur Kunst eigentlich die Musik. Bilder eine Ausstellung von Mussorgsky hat mich fasziniert. Bilder anhand von Musik zu vermitteln und damit Töne sprechen zu lassen, hat mir deutlich gezeigt, wie sehr Kunst unseren Geist und unseren Verstand anregt.

Auch Politikern kann es nur zuträglich sein, abseits von Pragmatismus durch Kunst den Blickwinkel zu verändern.

Der Blick nur auf das Wesentliche zu beschränken, mag richtig sein, aber am eben genannte Zitat von Goethe geht es eben immer auch um etwas dahinter - dem Unaussprechlichen.

Hinter die Dinge zu schauen, sie zu hinterfragen, die eigene Meinung zu bilden und sie auch mit verschiedenen Aspekten zu bereichern, dass kannst uns Kunst in allen ihren Ausführungen lehren.

Ein Werk von Günter Scharein, der“ Sinfonie in Gelb“ ,versteht der Künstler auch als musikalische Sinfonie und damit ist dies der umgekehrte Weg wie bei Mussorgsky. Die Farbe Gelb bedeutet Licht und Energie und ruft beim Betrachter ein positives Gefühl hervor.

 

Genau hier schlage ich noch einmal die Brücke zur Politik.

Positive Energie, positiv denken und positiv handeln kann uns, die wir ja eher ein Volk von Bedenkenträgern sind, nur von Nutzen sein.

Die Bedeutung von Kunst z.B. am eigenen Arbeitsplatz mit den eben genannten positiven Wirkungen dürfte ein klein wenig dazu beitragen, das eigenen Handeln auch in einem besseren Licht zu sehen, ganz im Sinne der Sinfonie in Gelb unseres Künstlers.

Persönlich bin ich als Wahlkreisabgeordnete des Landkreises Emmendingen stolz, dass wir nicht nur solche wunderbaren Ausstellungen ansehen können sondern auch, dass es jemanden gibt, der den Rahmen dafür schafft. Natürlich meine ich Jürgen Messmer der hier in Riegel, ja durchaus eine Gemeinde mit großem künstlerischen Potential in der Bevölkerung, den genau richtigen Ort gefunden hat um Kunst zu präsentieren.  Zeitgenössische und klassische Moderne in ansprechenden Räumlichkeiten würde man eher in einer urbanen Umgebung vermuten als im sogenannten ländlichen Raum.

Wir können also wirklich stolz darauf sein, in unserem Landkreis die Kunsthalle Messmer zu beheimaten und daher danke ich Herrn Mesmmer und seinem Team für die großartigen Ausstellungen welche man hier regelmäßig bewundern darf und für die Möglichkeit, unseren Geist, unseren Verstand und unser Herz durch die Kunst zu bereichern.

Schließen möchte ich mit einem weiteren Zitat, dieses stammt von Leander Haußmann und sagt in wenigen Worten klar aus, was Kunst wirklich bedeutet: Kunst ist eine Lüge, die uns die Wahrheit erkennen lässt.

Ich danke nochmals für die Einladung, es war mir wirklich eine Ehre und der Ausstellung wünsche ich viele Besucher, die inspiriert sind von den Werken und Herrn Scharein und Herrn Messmer wünsche ich viel Erfolg.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:63
Online:3