Sabine Wölfle gegen die geplante Schließung des AOK-KundenCenters in Elzach

Veröffentlicht am 16.01.2017 in Pressemitteilungen

Die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion und Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle,  unterstützt den Bürgermeister von Elzach, Roland Tibi, in seinen Bemühungen, die geplante Schließung des AOK-KundenCenters in Elzach zu verhindern.

Wölfle spricht sich klar gegen die geplante Schließung aus, welche allein im oberen Elztal 6000 Versicherte betreffen würde. In einem Brief adressiert an den Vorsitzenden der AOK-Baden-Württemberg, Dr. Christopher Hermann, schildert die Landtagsabgeordnete ihre Bedenken, bezüglich der geplanten Schließung.

„Der ländliche Raum in Baden-Württemberg hat mit vielerlei Problemen zu kämpfen. Vor allem sind die zunehmend weniger werdenden Betreuungs- und Beratungsstellen ein klarer Verlust an Lebensqualität. Es ist sehr bedauerlich, dass die AOK sich ihren Prinzipien – den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen – widersetzt. Besonders für die älteren Generationen, wäre dies eine gravierende Mehrbelastung. Ältere Menschen sind häufig auf örtliche Geschäftsstellen angewiesen, da sie in ihrer alltäglichen Mobilität stark eingeschränkt sind. Wirtschaftlichkeit ist ein durchaus wichtiges Thema, solange sie nicht zum Leidwesen der Bürgerinnen und Bürger wird.“, so Wölfle.

Auch der Bürgermeister von Elzach, Roland Tibi, zeigt sich deutlich besorgt:

„Gerade die AOK als größte und wichtigste Krankenversicherung hat die Pflicht auch im ländlichen Raum vor Ort ihre Hilfeleistungen anbieten zu müssen. Nur so werden die Beiträge der Versicherten auch sinnvoll eingesetzt. Die AOK darf uns im ländlichen Raum nicht im Regen stehen lassen. „

 

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:7
Online:2