Sabine Wölfle im Austausch mit dem Deutschen Tagebucharchiv - Jeder soll Gehör finden

Veröffentlicht am 17.04.2015 in Wahlkreis

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle hat bei einem Vor-Ort-Termin das Deutsche Tagebucharchiv in Emmendingen besucht.

 

Das Archiv blickt inzwischen auf 17 Jahre seines Bestehens zurück und ist

eines von vier europäischen Tagebucharchiven. Aus der ganzen Welt kommen Wissenschaftler, um die Archivbestände als Quellen der Zeitgeschichte auszuwerten. „Unser Anliegen ist es, dass jeder Gehör findet. Alltagsgeschichten und Erlebnisse festzuhalten, das ist Geschichte aus der Perspektive der einfachen Menschen. Dies ist nur mit hohem ehrenamtlichen Engagement der Mitarbeiter möglich, die sich um die Archivierung kümmern. Wir haben mittlerweile mehr als 15000 Zeitdokumente. Das älteste Tagebuch stammt aus dem Jahr 1760“, erklärte die Gründerin und Vorsitzende des Trägervereins, Frauke von Troschke.

 

Sabine Wölfle zeigte sich sichtlich beeindruckt. „Authentischer kann Geschichte nicht festgehalten werden. Es ist faszinierend, sich in die Zeitgeschehnisse einzulesen und in die Vergangenheit einzutauchen. Wir können froh sein, ein Schmuckstück wie das Deutsche Tagebucharchiv in unserem Landkreis zu haben“, so die Abgeordnete.

 

Ankündigung

Um einen effektiven Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten, ist das Wahlkreisbüro in Emmendingen aktuell nicht für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen im Landtagsbüro arbeiten zudem vorerst im Home-Office. 

Selbstverständlich sind wir auch weiterhin über Mail für Sie da und erreichbar! 

 info@wahlkreisbuero-woelfle.de 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:47
Online:2