Sabine Wölfle im Dialog mit den Musikschulleitern

Veröffentlicht am 07.09.2011 in Pressemitteilungen

„Den richtigen Ton treffen“

Die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle traf sich in ihrer Funktion als Sprecherin für Musikschulen mit dem Leiter der Städtischen Musikschule Waldkirch, Stefan Goeritz, und dem Leiter des Zweckverbands Musikschule Nördlicher Breisgau, Ralf Wolter.

Derzeit gibt es in Baden-Württemberg rund 200 Musikschulen, zwei davon im Landkreis Emmendingen. Im Gespräch zwischen der Politikerin und den Schulleitern ging es vor allem um das Projekt „Singen-Bewegen-Sprechen“, das im vergangenen Oktober gestartet wurde. Sabine Wölfle teilte die Ansicht der Musikschulleiter, dass dieses Förderprogramm viele positive Effekte auf die kindliche Entwicklung habe und zudem noch die Sprachförderung unterstütze.

Aktuell beteiligen sich 18 Kindergärten im Landkreis Emmendingen in Kooperation mit den Musikschulen am Projekt.
Die Musikschulleiter berichteten von ihrer täglichen Arbeit und betonten, dass das Erlernen eines Instrumentes neben vieler anderer Vorteile auch die Konzentration von Kindern fördere und so für die schulische Bildung wertvolle Unterstützungsarbeit leiste.

Die Landtagsabgeordnete machte indes klar, dass auf Kosten von Kultur und Bildung nicht gespart werden dürfe. „ Musik ist eine pädagogisch wertvolle Freizeitbeschäftigung und fördert zudem auch den Gemeinsinn. Gerade in Baden-Württemberg gibt es so viele Musikvereine mit vielen Jugendlichen, hier leisten die Musikschulen die sehr wichtige Ausbildungsarbeit“, so Wölfle.

Am Ende des Gespräches war man sich einig, den Dialog fortzuführen, denn auch im Rahmen der Veränderungen in der Bildungslandschaft des Landes müssten die Musikschulen eine wichtige Rolle spielen. Nur im ständigen Austausch aller Beteiligten könne die Politik den richtigen Ton treffen.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:36
Online:2