Sabine Wölfle: „Waldbesitzer unkompliziert unterstützen und den Wald naturgerecht umbauen“

Veröffentlicht am 22.10.2020 in Aktuelles

„Ob Geldmittel als Soforthilfen, Ausnahmegenehmigungen für Holztransporte oder die Einrichtung von Nasslagern – alles geht nur sehr zähflüssig voran“, so Sabine Wölfle, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, zum Waldzustandsbericht der Landesregierung. Noch immer warteten viele Waldbesitzer auf die schon 2019 versprochenen Hilfen von Bund und Land. Wölfle: „Anstelle die Umsetzung endlich sicherzustellen, werden nun neue Mittel versprochen.“

„Viele Untersuchungen zeigen, dass altersgemischte Mischwaldbestände zwar auch unter dem Klimawandel leiden, ihn jedoch bislang besser verkraften. Viel zu langsam wurde in den vergangenen 30 Jahren der Wald umgebaut, weg von Fichten- und Kiefern-Monokulturen und hin zu stabileren und natürlicheren Laubmischwäldern. Das rächt sich jetzt, indem diese Nadelwälder großflächig absterben, da sie die zunehmende Trockenheit und Wärme nicht ertragen. Keinesfalls dürfen diese Fehler nun mit neuen nicht standortgerechten Baumarten wie dem Chinesischen Tulpenbau oder der Amerikanischen Eiche wiederholt werden“, so Sabine Wölfle.

 

Instagram-Sprechstunde

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:13
Online:3