SPD-Landtagsabgeordnete Wölfle besucht Fachberatungsstelle Wildwasser e.V. in Freiburg

Veröffentlicht am 14.10.2020 in Aktuelles

Sabine Wölfle: „Kinderschutz geht uns alle etwas an: er muss daher auf allen gesellschaftlichen Ebenen immer konsequent mitgedacht werden. Egal ob in der Kita, im Verein oder bei der Arbeit."  Die Landtagsabgeordnete und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Sabine Wölfle, besuchte die Freiburger Fachberatungsstelle Wildwasser e.V. im Kontext der aktuellen Debatten über steigende Fälle von Kindesmissbrauch und der Zunahme häuslicher Gewalt zu Zeiten von Corona.

Wildwasser e.V. ist eine Fachberatungsstelle bei sexuellem Missbrauch an Mädchen und Frauen. Die Organisation hat ihren Hauptsitz in Freiburg, auch wenn sie die Betreuungs- und Beratungsangebote für den gesamten Landkreis Emmendingen mit übernimmt.

„In den letzten drei Jahre ist der Beratungsbedarf bei Fragen des sexuellen Missbrauches stark in die Höhe gegangen“, führte gleich zu Beginn Sozialpädagogin Susanne Strigel aus. Dies sei zum einen auf gestiegene Fallzahlen zurückzuführen, aber auch der stärkeren Thematisierung von Missbrauch (=sexualisierter Gewalt an Kindern) in der Öffentlichkeit geschuldet. Die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche oder der grausame Fall von Staufen haben öffentliche Debatten ausgelöst und die Thematik erneut auf die politische Agende gesetzt. Dabei betreffe Missbrauch weitaus mehr Menschen, als teilweise angenommen, betonte Sozialarbeiterin und Mediatorin Beate Biederbick: „Die Studienlage ist unterschiedlich, aber grundsätzlich ist davon auszugehen, dass jedes 10. Kind sexualisierte Gewalterfahrungen erleben musste.“

Landtagsabgeordnete Wölfe beschäftigt sich in ihrer fachpolitischen Funktion schon seit vielen Jahren mit dem Thema Missbrauch und Kinderschutz. Für sei wichtig, dem Thema einen höheren Stellenwert einzuräumen: „Die wertvolle Arbeit der Fachberatungsstellen ist seit Jahren chronisch unterfinanziert! Das ärgert mich. Die gesamte Präventions- und Beratungsarbeit verdanken wir vor allem der hohen Belastbarkeit der vielen Pädagog*innen und Sozialarbeiter*innen.“, so Wölfle. Den Landkreis Emmendingen nehme sie hier nicht aus der Verantwortung: Obwohl Wildwasser e.V. die Beratungsarbeit für Emmendingen mit übernimmt, würden die Beratungs- und Betreuungsangebote nicht adäquat durch den Kreis gegenfinanziert.

Zudem will Wölfle, die in ihrem Ehrenamt als Präsidenten des Oberbadischen Blasmusikverbandes fungiert, eine stärkere Fokussierung auf das Thema Kinderschutz in Vereinen und im Ehrenamt. Gerade hier müsse in vielen Punkten nachgesteuert werden, um Eltern als auch Ehrenamtlichen Handlungssicherheit geben zu können. Aktuell arbeite der OBV ein Kinderschutzkonzept für den Gesamtverband aus.

Kontakt und Informationen zu der Arbeit von Wildwasser e.V. unter: www.wildwasser-freiburg.de oder der 07 61/ 3 36 45. In akuten Fällen häuslicher Gewalt und/oder Fällen von Missbrauch sofort die 110

 

Instagram-Sprechstunde

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:7
Online:1