Wölfle erkundigt sich nach integriertem Rheinprogramm

Veröffentlicht am 26.02.2016 in Pressemitteilungen

Nachdem es lange Zeit ruhig um das integrierte Rheinprogramm (IRP) und den geplanten Polder in Wyhl/Weisweil war, erkundigte sich SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle beim Umweltministerium über den aktuellen Stand.

So laufen aktuell auf deutscher und französischer Seite die Genehmigungsverfahren für die Planungen und Gutachten an. Bis Ende des Jahres wird beabsichtigt, die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren einzureichen.

Danach sollen Baubeginn und Fertigstellung des Rückhalteraums festgelegt werden. „Erfahrungen anderorts zeigen uns, dass der Hochwasserschutz wichtig ist. Dieser Schutz darf allerdings nicht zu Lasten von Mensch und Natur in Wyhl und Weisweil geschehen. Dafür setzte ich mich bereits in der Vergangenheit bei vielen Gesprächen ein. Wenn es in der kommenden Legislatur in die entscheidende Phase geht, gilt es gemeinsam für unsere Region einzustehen, damit ein menschen- und umweltgerechter Polder entstehen kann. Zudem muss es eine transparente Vorgehensweise geben“, so Sabine Wölfle.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:38
Online:2