Wölfle fordert Ausweitung der Hochwasserhilfe

Veröffentlicht am 20.06.2016 in Pressemitteilungen

Die stellv. Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und Waldkircher Stadträtin, Sabine Wölfle, hat sich in einem Schreiben an Innenminister Thomas Strobl (CDU) gewandt. Grund hierfür sind die schweren Unwetterschäden, welche auch im Landkreis Emmendingen  große Schäden verursacht haben.

Auf die erste Welle  hat das Land bereits reagiert und Soforthilfen von bis zu 500 Euro pro Person für besonders Betroffene angeboten. Diese Mittel sind allerdings nur für Schäden, welche sich bis zum 8. Juni ereignet haben.

Mit Blick auf die schweren Regenfälle vom 13. Juni ist dies für Wölfle inakzeptabel. Sie fordert den Innenminister zu einer Ausweitung der  Soforthilfen auf. Alleine in Waldkirch kamen binnen weniger Stunden 70 Millionen Lister Regenwasser auf 100 Hektar herab.

Wölfle hat sich selbst ein Bild dieser Situation gemacht und ist in ständigem  Kontakt mit der Kollnauer Ortsvorsteherin Schindler und Oberbürgermeister Götzmann um aktuell über die noch immer schwierige Lage informiert zu sein.

„Es ist schwer vermittelbar, dass es für die Schäden in Waldkirch-Kollnau vom 7. Juni Hilfen gibt, jedoch nicht für die Schäden vom 13. Juni in der Waldkircher Kernstadt und in anderen Bereiches des Landkreises. Aus diesem Grund bitte ich den Innenminister für eine Gleichbehandlung der Hochwassergeschädigten“, so Wölfle abschließend.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:36
Online:1