Wölfle fragt nach: Was wird aus der Verladestation des Herbolzheimer Bahnhofs?

Veröffentlicht am 19.05.2016 in Pressemitteilungen

Die Bahn plant die Schließung von 215 Verladestellen für den Güterverkehr in Deutschland. 26 sollen allein in Baden-Württemberg stattfinden. Darunter ist auch die Verladestelle in Herbolzheim betroffen. Für SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle ist dies inakzeptabel.

Sie fordert daher die Landesregierung auf, sich deutlich gegen diese Pläne zu stellen. In einer parlamentarischen Initiative wird Wölfle mit ihrer SPD-Landtagsfraktion nun nachhaken, wie die Landesregierung dieses Vorhaben stoppen will.

 „Die Bahn will an der falschen Stelle sparen! Die Verladestellen für den Güterverkehr haben eine größere Bedeutung, wie man vielleicht vermutet. Eine Schließung schadet nicht nur der Wirtschaft, welche  durch eine schlechtere Verkehrsanbindung einen klaren Standortnachteil erleidet, sondern  auch der Umwelt. Durch diese Maßnahme werden schließlich noch mehr Lastwagen auf den ohnehin überlasteten Straßen fahren müssen.“

Für Wölfle geht  diese Sparmaßnahme  auch zu Lasten der Belegschaft. Insgesamt will die Bahn mit der Schließung  2.100 Stellen streichen. "Nun muss sich zeigen, ob die Absicht aus dem grün-schwarzen Koalitionsvertrag, mehr Güterverkehr auf Schiene und Wasserstraße zu bringen, auch Taten folgen", so die Sabine Wölfle.

 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:36
Online:2