Wölfle zu Besuch in Meißenheim

Veröffentlicht am 02.12.2011 in Unterwegs

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle, für die Betreuung des Wahlkreises Lahr zuständig und der stellv. SPD-Kreisvorsitzende der Ortenau, Karl-Rainer Kopf, folgten der Einladung des Bürgermeisters Alexander Schröder und besuchten die Gemeinde Meißenheim.

Beim Besuch konnten sich die beiden Politiker davon überzeugen, wie gut sich die Gemeinde entwickelt. So verfolgt Bürgermeister Schröder das Ziel, einen ausgeglichenen Haushalt zu haben, verweist aber darauf, dass man am Tropf der Gewerbesteuer hänge. „Griechenland zeigt uns allen, dass wir grundsätzlich nicht mehr ausgeben sollten als wir in der Tasche haben“ begründete Schröder seine Politik. Dabei wirken die ortsansässigen Firmen der Gemeinde, welche nicht nur Gewerbesteuer zahlen sondern auch Arbeitsplätze mit individuellen Arbeitszeiten schaffen. Erfreulich fand Sabine Wölfle, dass Meißenheim sehr viel im Bereich Kinderbetreuung und frühkindliche Bildung unternimmt. „„Es ist beispielhaft, wie auch kleinere Gemeinden sich hier ihrer Verantwortung stellen, um für die Zukunft vorzusorgen“, so die Landtagsabgeordnete. Auch das Thema Baden 21 kam im Gespräch zur Sprache. Meißenheim hat das Problem, dass der Ortsteil Kürzell unmittelbar von der sogenannten Autobahnvariante betroffen wäre. Hier wünsche man sich vor allem einen ausführlichen Dialog, bei dem mit klaren Argumenten die Vor- und Nachteile jeder Variante besprochen werden. Neben dem Ausbau der Rheintalbahn wird in Meißenheim das Projekt Europa-Farm diskutiert. Dieses Projekt soll ein Hotel, Tiergarten, Bauernhof, Vinothek sowie Stände mit regionalen Produkten enthalten. Karl-Rainer Kopf sieht für die Gemeinde dadurch eine neue touristische Attraktion und zusätzliches Einkommen für die Landwirte vor Ort und freut sich, wenn dieses interessante Projekt realisiert werden kann.

 

Ankündigung

Um einen effektiven Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten, ist das Wahlkreisbüro in Emmendingen aktuell nicht für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen im Landtagsbüro arbeiten zudem vorerst im Home-Office. 

Selbstverständlich sind wir auch weiterhin über Mail für Sie da und erreichbar! 

 info@wahlkreisbuero-woelfle.de 

Facebook

Volksverhetzung ist überall strafbar!

SPD-Landtagsfraktion

Counter

Besucher:61856
Heute:51
Online:3